SDG 13 Maßnahmen zum Klimaschutz

14 Beiträge

Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen

Das SDG 13 enthält Empfehlungen zur Bekämpfung bzw. Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Die Ergebnisse der 21. Klimakonferenz der Klimarahmenkonvention von Paris (Pariser Klimaabkommen) bilden dabei die maßgeblichen Vorgaben.  Konkret wurde das 2 Grad Ziel beschlossen. Die Vertragsstaaten verpflichteten sich mit der Unterzeichnung dazu, die Globale Erwärmung auf 1,5 bis 2 Grad über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen müssen alle Länder ihre Anstrengungen zur Reduktion klimawirksamer Emissionen weiter steigern. Dies gilt vor allem für hochindustrialisierte Länder des Globalen Nordens, deren Pro-Kopf-Ausstoß von klimaschädlichen Emissionen noch immer deutlich über dem der Schwellen- und Entwicklungsländer liegt.

Wie sieht es in Deutschland aus?

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen in Deutschland bis 2020 um mindestens 40 Prozent im Vergleich zu 1990 zu senken. Weitere Ziele sind die Reduktion um mindestens 55 Prozent bis 2030, um mindestens 70 Prozent bis 2040 sowie um 80 bis 95 Prozent bis 2050.

Um das 2-Grad Ziel in Deutschland zu erreichen, sind vor allem Anstrengungen auf lokaler Ebene, also in den einzelnen Kommunen notwendig. Dazu gehören u.a. der Ausbau einer nachhaltigen Infrastruktur, eine moderne, nachhaltige Sanierung kommunaler Liegenschaften oder die Investition in Aufklärungs- und Umweltbildungsangebote für die Öffentlichkeit. Da jede Kommune andere Voraussetzungen mitbringt, fallen natürlich auch die Maßnahmen zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele sehr unterschiedlich aus.

Die Bundesregierung fördert seit einigen Jahren die Erstellung eines sogeannnten „Integrierten Klimaschutzkonzepts“ (IKK). Aufgabe eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes ist es, konkrete Maßnahmen zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele für die jeweilige Kommune zu benennen sowie den Klimaschutz als Bestandteil des kommunalen Umweltschutzes zu integrieren. Auch die Stadt Fürth wird in den kommenden zwei Jahren ein solches Integriertes Klimaschutzkonzept erstellen.

Wie sieht es bei uns in der Stadt Fürth aus?

Wichtige Teilziele für Fürth sind unter anderem die Stärkung der Widerstandskraft und der Anpassungsfähigkeit gegenüber klimabedingten Gefahren und Naturkatastrophen, die Einbeziehung von Klimaschutzmaßnahmen in Politiken, Strategien und Maßnahmen, die Verbesserung der Kommunikation sowie der Kapazitäten im Bereich des Klimaschutzes und die Förderung der Klimaschutzkapazitäten in Entwicklungsländern.

Kurz zusammengefasst in einem Projekt der Süddeutschen Zeitung von 2019 – was bedeutet Klimawandel: https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/politik/was-die-klimakrise-wirklich-bedeutet-e946076/?fbclid=IwAR1VgUkpQoHgk81FuJv_h-tWuea-HjBmk8n-eit2ffC5-RpoGBLIOU1Obx4

Was kann ich selbst tun?

  • Vermeide Kurzstreckenflüge und reduziere Flüge insgesamt auf ein Minimum.
  • Kaufe Biolebensmittel aus der Region ein.
  • Pflanze Bäume.
  • Fahre mit dem Fahrrad, Bus oder Bahn zur Arbeit.
  • Beziehe Strom von unabhängigen Öko-Anbietern.
  • Lasse Gebrauchsgegenstände reparieren anstatt sie wegzuschmeißen.

Partnerinnen und Partner aus dem Netzwerk Fürth im Übermorgen, die sich für Klimaschutz einsetzen: