SDG 11 Nachhaltige Städte und Gemeinden

22 Beiträge

Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig machen

Die Zukunft der Menschheit wird sich in den Städten abspielen! Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt bereits heute in Städten, Tendenz weiter steigend. Bis zur Mitte des Jahrhunderts wird der Anteil der in Städten lebenden Bevölkerung auf fast 70% steigen. Diese Entwicklung erfordert einen umfassenden Ausbau der städtischen Infrastruktur, aber auch eine Anpassung an den Klimawandel. Die Zielvorgaben von SDG 11 sehen daher vor, zusätzlichen Wohnraum und öffentliche Verkehrssysteme zu schaffen, die Umweltbelastung in und durch die Städte zu senken, die Zahl der von Katastrophen betroffenen Menschen zu reduzieren sowie die Stadtplanung inklusiver und bürger*innennaher zu gestalten.

Wie sieht es im Globalen Kontext aus?

In vielen Ländern des Globalen Südens leben weit über 20 % der städtischen Bevölkerung in Slums. Diese prekären Wohnbedingungen zu verbessern, ohne den darin lebenden Menschen ihren Wohnraum zu nehmen, ist ein Teilziel des SDGs Nr. 11.

Wie sieht es in Deutschland aus?

Der Mangel an menschenwürdigem und bezahlbaren Wohnraum ist aber nicht nur auf die armen Länder des Globalen Südens beschränkt. Auch hier in Deutschland steigt die Zahl der Wohnungslosen immer weiter an. Schätzungen zufolge waren im Jahr 2018 ca. 678.000 Menschen (Jahresgesamtzahl) in Deutschland wohnungslos. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies ein Anstieg um 4,2 % (vgl. BAG Wohnungslosenhilfe).

Die Verwirklichung der Zielvorgaben ist ohne eine Verbesserung der wohnungs- und sozialpolitische Rahmenbedingungen von Seiten der Politik nicht erreichbar.

Aber nicht nur die sozioökonomischen Aspekte von SDG 11 sind für Deutschland relevant, sondern auch die ökologischen Zielvorgaben. Insbesondere die von den Städten ausgehende Umweltbelastung zu senken, mit Blick auf die Luftqualität, die Abfallentsorgung sowie sichere, für alle zugängliche Grünflächen und öffentliche Räume zu schaffen, ist ein weiteres wesentliches Ziel des SDGs 11.

Generell misst die Bundesregierung den Städten und Kommunen bei der Umsetzung der Agenda 2030 und ihrer Ziele eine große Bedeutung bei. Nach ihren Worten sind Städte „wesentliche Akteure und treibende Kraft zur Erreichung der Agenda 2030“ (Bundesregierung 2017).

Wie sieht es bei uns in der Stadt Fürth aus?

In vielen Städten haben sich bereits Initiativen zur Umsetzung der Agenda 2030 gebildet. Das Netzwerk Fürth im Übermorgen ist ein solches Bündnis, welches letztendlich zum Ziel hat, durch konkrete Maßnahmen und Formate die Nachhaltige Entwicklung in der Stadt Fürth voranzutreiben. Daneben hat die Stadt 2019 erstmals den Nachhaltigkeitsbeirat berufen, der die Umsetzung der SDGs vor Ort durch Beratung des Stadtrates und der Stadtverwaltung unterstützen soll.

Die Stadt Fürth beteiligt sich aktiv an der Umsetzung der SDGs. Hierzu zählen unter anderem Bemühungen im Umweltbildungsbereich, Artenschutzprogramme in der Stadt, die Erstellung eines Integrierten Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzepts oder die Umsetzung ausgewählter Maßnahmen aus dem Energienutzungsplan. Im Sektor Infrastruktur/Mobilität ist beispielsweise auch die Errichtung einer Mobilitätsdrehscheibe am Hauptbahnhof Fürth in Planung. Dadurch soll die Verfügbarkeit nachhaltiger Mobilitätsformen im Stadtgebiet verbessert werden. Angedacht sind u.a. ein E-Bike, Lastenrad und Carsharing-Verleihstationen, erweiterte Anbindungsmöglichkeiten im ÖPNV (Bus, Bahn) und die Verbesserung des Rad- und Fußwegnetzes im gesamten Stadtgebiet. Durch die Partnerschaft mit Midoun in Tunesien entsteht ein fruchtbarer Austausch über die gemeinsamen  Ziele und konkrete Projekte können unterstützt werden. Aber auch in sozialen Einrichtungen wie Kindergärten und Jugendzentren wird viel in Richtung nachhaltigem Wandel vorangebracht – bei Konsum, BiIldungsangeboten und in der eigenen Ausstattung.

Die Übersicht des Projekts SDG-Indikatoren für Kommunen zeigen, wie Fürth beim SDG 11 aufgestellt ist:

https://sdg-portal.de/de/fuerth-kreisfreie-stadt/11-nachhaltige-staedte-und-gemeinden

Um die Zielvorgaben von SDG 11 zu erreichen, kann jeder/jede Einzelne von uns im Alltag ihren Beitrag leisten…

Was kann ich selbst tun?

  • Engagiere dich bei einer unserer Initiativen und gestalte die Stadt Fürth aktiv mit.
  • Pflanze in deinem Garten viele Blumen, Sträucher, Stauden und Bäume, anstatt Flächen dauerhaft zu versiegeln.
  • Fahre mehr Bahn und Fahrrad, so verursachst du weniger Smog und Lärm.
  • Werde Imker*in.
  • Tue dich mit Freund*innen zusammen und gründet eine WG, anstatt alle eine eigene Wohnung zu mieten.
  • Werde Baumscheibenpate und gestalte das Grün vor deiner Haustür vielfältiger.

Partnerinnen und Partner aus dem Fürth im Übermorgen-Netzwerk, die sich für SDG 11 Nachhaltige Städte und Gemeinden einsetzen, sind: