SDG 1 Keine Armut

4 Beiträge

SDG 1 will Armut in jeder Form und überall beenden.

Klar denkt man da im globalen Zusammenhang schnell an ärmere Länder. Doch auch für deutsche Kommunen gibt es relevante Teilziele wie unter anderem die Umsetzung von Sozialschutzmaßnahmen, die Sicherstellung einer breiten Versorgung von Armen und Schwachen, die Erhöhung der Widerstandsfähigkeit in prekären Situationen sowie auch die Mobilisierung von Ressourcen zur Beendigung von Armut in Entwicklungsländern.
Darüber hinaus trägt nachhaltiges Handeln vor Ort dazu bei, Armut weltweit zu lindern. Faire Arbeitsbedingungen und Löhne, wie sie im Rahmen von Nachhaltiger Beschaffung garantiert werden, schützen weltweit vor Armut.

SDG 1 ist somit nicht nur ein Ziel der Überwindung, sondern auch zur Verhinderung von Armut. Untrennbar damit verbunden ist die Verringerung von Ungleichheiten (SDG 10). Deutschland und jede einzelne Kommune stehen hier vor der Aufgabe, die Armutsgefährdung von besonders vulnerablen Gruppen, wie z.B. alleinerziehenden Frauen, Menschen mit Behinderungen, älteren Menschen, Arbeitslosen und Migrant*innen zu verringern. Auch die steigende Kinderarmut- fast 2 Millionen Kinder leben in Familien, die auf staatliche Grundsicherung angewiesen sind (2017)- zeigt, welche Aufgaben hier auch vor Deutschland noch liegen.

Wie die Stadt Fürth bei SDG 1 aufgestellt ist, zeigt z.B. die Übersicht des Projekts SDG-Indikatoren für Kommunen:
https://sdg-portal.de/de/fuerth-kreisfreie-stadt/1-keine-armut

Gegen Armut in Ländern des Südens richtet sich die Eine-Welt-Bewegung, indem sie faire Löhne und Arbeitsbedingungen weltweit einfordert. Das umfasst zugleich einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt, Gesundheitsvorsorge und Investitionen in die Zukunft. Wie sich Fair Trade für den Abbau von Armut einsetzt, kann man auf der Internetseite des Trägervereins für die Vergabe des Fair Trade Labels in Deutschland Transfair erfahren: www.fairtrade-deutschland.de/aktiv-werden/aktuelle-aktionen/fairtrade-und-die-sdgs/sdg-1-keine-armut.html

Die Stadt Fürth setzt sich als Fair Trade Town für die Verwendung von fair gehandelten Produkten in städtischen Einrichtungen und in der ganzen Stadt ein. 2016 wurde die Stadt von Transfair als Fair Trade Town ausgezeichnet. Verschiedene Einrichtungen unterstützen sie im Rahmen der Fair Trade Town Steuerungsgruppe dabei. Mehr Infos rund um die Fair Trade Town Fürth hat die Stadt unter www.fuerth.de/Home/wirtschaft/tabid-1132.aspx zusammengestellt. Auch ein Newsletter ist dort abonnierbar.

Was kann ich selbst tun?

  • Biete deine Hilfe an, z.B. wenn du Obdachlose bei Kälte siehst,
  • Spende alte Fahrräder, Möbel oder andere Gebrauchsgegenstände,
  • Kaufe Lebensmittel für Bedürftige,
  • Hinterfrage deine Konsumgewohnheiten!

Partnerinnen und Partner aus dem Fürth im Übermorgen-Netzwerk, die sich für SDG 1 Keine Armut einsetzen, sind:

Brot für die Welt

Eine Welt Laden Fürth

Fair Trade Town Fürth

Mission Eine Welt