SDG 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

11 Beiträge

Dauerhaftes, inklusives und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern

Das SDG 8 steht, wie kein anderes, im Spannungsverhältnis zu den ökologischen Zielen und insbesondere auch zur Begrenzung der Auswirkungen des Klimawandels. Denn die große Herausforderung besteht letztendlich darin, vor allem in den Ländern des Globalen Südens Wirtschaftswachstum und mehr Beschäftigung zu ermöglichen, ohne dabei die ökologischen Rahmenbedingungen weiter zu verschlechtern. Aber natürlich auch hier im wirtschaftsstarken Deutschland muss und wird eine Debatte darüber geführt, wie die wirtschaftliche Stärke des Landes erhalten bleiben kann und gleichzeitig die ökologische Tragfähigkeit des Planeten berücksichtigt wird.

Wie sieht es im Globalen Kontext aus?

Ein weiteres übergeordnetes Ziel von SDG 8 ist die Schaffung von menschenwürdigen Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten. Dazu gehört auch eine faire Entlohnung. Noch immer leben jedoch viele Menschen in Armut, obwohl sie erwerbstätig sind. Dazu zählen weltweit ca. 783 Millionen Menschen, die trotz Arbeit mit weniger als 3,10 US-Dollar pro Tag auskommen müssen. In Südasien liegt der Anteil der Armen an der arbeitenden Bevölkerung beispielsweise bei ca. 49 %, in Subsahara Afrika sind es sogar 63,7% (Global Policy Forum).

Wie sieht es in Deutschland aus?

Auch in Deutschland gibt es bezüglich der Gewährleistung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen an vielen Stellen Handlungsbedarf. Die Zahl sogenannter atypischer Beschäftigungsverhältnisse hat im Zeitraum von 1990 bis 2007 stark zugenommen. Dazu gehören befristete oder in Teilzeit Beschäftigte, geringfügig Beschäftigte und Zeitarbeitnehmer*innen. Auch die Inklusion von Menschen mit Behinderungen, Migrant*innen oder Geflüchteten in den Arbeitsmarkt ist ausbaufähig.

Für deutsche Kommunen sind wichtige Teilziele demnach die Aufrechterhaltung des Wirtschaftswachstums (entsprechend den nationalen Gegebenheiten), die Entkoppelung des Wirtschaftswachstums und der Umweltzerstörung, die Verbesserung der Ressourceneffizienz, die Erreichung produktiver Vollbeschäftigung, menschenwürdiger Arbeit und gerechter Bezahlung sowie die Förderung entwicklungsorientierter Politik zur Unterstützung der Wirtschaft.

Wie die Stadt Fürth bei SDG 8 aufgestellt ist, zeigen die Indikatoren der Kommunen:

https://sdg-portal.de/de/fuerth-kreisfreie-stadt/8-menschenwuerdige-arbeit-und-wirtschaftswachstum

Aber auch du hast einige Möglichkeiten, dich im Bereich der menschenwürdigen Arbeit und des Wirtschaftswachstums einzubringen:

  • Engagiere dich für gleichberechtigte Arbeitsverhältnisse lokal wie global.
  • Unterstütze Unternehmen, die auf nachhaltige Wirtschaftsformen achten.
  • Kaufe regionale Produkte.
  • Organisiere und engagiere dich z.B. in Gewerkschaften!

Partnerinnen und Partner aus dem Fürth im Übermorgen-Netzwerk, die sich für SDG 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum einsetzen, sind: