SDG 14 Leben unter Wasser

1 Beitrag

Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen

Über 70 % der Erdoberfläche sind von Meeren bedeckt. Sie sind für das ökologische Gleichgewicht unseres Planeten von essentieller Bedeutung. Die Weltmeere sind Lebensraum für weit über eine Millionen Tier- und Pflanzenarten und absorbieren rund 30% der weltweiten CO2-Emissionen.

Wie sieht es im Globalen Kontext aus?

Nach Schätzungen der Vereinten Nationen leben rund 540 Millionen Menschen weltweit von der Fischerei als Haupternährungsquelle. Vor allem der industriell betriebene Fischfang und die illegale Fischerei haben in den letzten Jahrzehnten zu einer massiven Überfischung der Meere geführt. Zahlreiche Fischarten sind daher heute bereits vom Aussterben bedroht.

Verschärft wird die Lage durch die zunehmende Verschmutzung und Versauerung der Meere. Gegenüber der vorindustriellen Zeit hat sich der Säuregehalt der Meere um etwa 30 % erhöht und könnte bis zum Jahr 2050 sogar um 150 % steigen. Diese Entwicklung hat dramatische Folgen für die Flora und Fauna des Ökosystems Wasser. Bereits heute ist ein Viertel der weltweiten Korallenriffe irreparabel geschädigt und bis zum Jahr 2030 werden voraussichtlich 90 % bedroht sein.

Wie sieht es in Deutschland aus?

Auch Deutschland möchte dazu beitragen, die Nährstoffbelastung der Meere zu verringern. Bis 2020 sollen alle wirtschaftlich genutzten Fischbestände in der Nord- und Ostsee nachhaltig bewirtschaftet werden. Deutschland setzt sich aber nicht nur im eigenen Land für den Meeresschutz ein, sondern unterstützt auch viele Partnerländer beim Schutz der Meere.

Wie sieht es bei uns in der Stadt Fürth aus?

Auch Fürth kann daran mitarbeiten, die Meeresverschmutzung zu verringern (insbesondere durch vom Land ausgehende Tätigkeiten) sowie die Verbesserung der Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der Ozeane und ihrer Ressourcen zu unterstützen, z.B. durch das Verbessern der Fließwasserqualität in den Bächen und Flüssen auf Stadtgebiet und durch Bildungsmaßnahmen rund um Abwasser und Gewässerschutz.

Und natürlich auch du als Bürger*in der Stadt Fürth kannst deinen Beitrag zum Gewässerschutz leisten. Hier ein paar Vorschläge…

Was kann ich selbst tun?

  • Werfe keine Giftstoffe in die Toilette oder in sonstiges Abwasser.
  • Verwende mikroplastikfreie Kosmetik, da sonst die kleinsten Mikroplastikteilchen in der Kosmetik mit dem Abwasser in unseren heimischen Flüssen landen.
  • Trenne den Müll richtig.
  • Beteilige dich an Müllsammelaktionen in Fürth.
  • Verzichte auf Plastiktüten und nimm einen Stoffbeutel mit.
  • Kaufe nur Fischarten, die nicht durch Überfischung bedroht sind!

Partnerinnen und Partner aus dem Fürth im Übermorgen-Netzwerk, die sich für SDG 14 Leben unter Wasser einsetzen, sind: