Wer hat eigentlich entschieden, dass Städte den Autos gehören? Corona und urbane Mobilität

SDG 3 Gesundheit und Wohlergehen

Vortrag und Diskussion mit PD Dr. Karim Abu-Omar

16.9.2020, 19 Uhr, im KulturGewächshaus, Vacher Str. 204

SDG 11 Nachhaltige Städte und Gemeinden
Autodominierte Stadtstraße
Foto: S. Hermann & F. Richter, Pixabay

Es gab mal eine Zeit da waren Städte (weitgehend) autofrei und gehörten Menschen, die in ihnen zu Fuß gehen oder Fahrrad fahren. Diese Zeit scheint lange vorbei. Bedingt durch Corona und die Klimakrise stellen sich nun aber vermehrt und immer dringender Fragen zur Zukunft der urbanen Mobilität und ob der öffentliche Raum nicht den Menschen zurückgegeben werden sollte. Der Vortrag stellt Beispiele aus vielen Städten vor, die in den letzten Monaten eine Transition weg vom Autoverkehr hin zu mehr Fuß- und Radwegen eingeleitet haben. Schafft Fürth das auch?

SDG 13 Massnahmen zum Klimaschutz

Referent: PD Dr. Karim Abu-Omar ist Dozent an der FAU im Fachbereich Sportwissenschaft. Er beschäftigt sich mit dem Thema Bewegung und Gesundheit und wie es gelingen kann Städte „bewegungsfreundlich“ zu machen.

WER WIR SIND: Nachhaltigkeitsbüro der Stadt Fürth im Bürgermeister- und Presseamt mit Unterstützung der Projektagentur Göttlein
Das Büro für Nachhaltigkeit wurde 2019 gegründet um Nachhaltigkeitsthemen innerhalb der Stadt voranzubringen und ist im Bürgermeister- und Presseamt der Stadt Fürth angesiedelt. Die Themen des Büros sind Agenda 2030, Bürgerbeteiligung, Fair Trade, nachhaltige Beschaffung, nachhaltige Mobilität, Süd-Partnerschaft. Es arbeitet eng mit der Agenda21-Beauftragten und anderen Dienststellen zusammen.

Die Veranstaltung ist zugleich Teil der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE, die jährlich vom 16.-22. September stattfindet.

HINWEIS: Zuvor findet ab 18:15 Uhr eine Führung der Initiative Kultur-Gewächshaus statt. Infos dazu hier: fuerth-im-uebermorgen.de/2020/07/13/kultur-gewaechshaus-fuehrung/